Polska (aktywne) UE Cenowarka (Polska) » Komputery » PC Audio/Video » Wzmacniacze słuchawkowe & DACs » Creative Sound Blaster Audigy 2 NX USB 2.0 (70SB030000013)

Creative Sound Blaster Audigy 2 NX USB 2.0 (70SB030000013)

Oceny produktu Creative Sound Blaster Audigy 2 NX USB 2.0 (70SB030000013)

Opinie (17)

3.88 z 5 gwiazdek

Rekomendacje (16)

75%
poleca ten produkt.
  • Für Notebooks ideale Erweiterung

    USB Audio über USB 2.0 funktioniert problemlos. Sehr gute Soundkarte mit viel zubehör geliefert. Sehr schönes design. Auch technisch auf hohem Stand, zwar von der Prozessorauslastung nicht so schonend wie eine interne Karte aber die geht in den Laptop nun mal nicht rein! Als externe Lösung sehr zu empfehlen mit typischer Creative Qualität!
    Napisz komentarz
  • kein digitales 5.1

    Aufgepasst! Diese Soundkarte gibt über die digitalen Schnittstellen nur 2 Kanäle aus. Wer also DVD Filme von der Karte digital zum A/V Receiver leitet wird enttäuscht sein. DTS und DD können dort nicht decodiert werden: Es werden nur die Frontsignale zum Receiver geschickt!
    Für den Heimkinobedarf ist die Audigy II NX in diesem Sinne nicht geeignet!
    • jenoe 24.02.2006, 11:07

      Re: kein digitales 5.1

      Das ist definitiv nicht wahr! Es ist nur eine Sache der richtigen Einstellungen. In der Creative MediaSource "Nur digitale Ausgabe" auswählen, die Abtastfrequenz bei SPDIF Out auf 48 kHz einstellen - nicht zwingend notwendig, Manches geht aber nur so -, das interne Dekodieren AUSSCHALTEN (SPDIF Pass Trough) und den externen Dekoder arbeiten lassen ;-), schliesslich in der Abspielsoftware (ich verwende PowerDVD) "SPDIF verwenden" auswählen - ja kein 6- 7- oder 8 Lautsprecher!!

      Die Audigy2 NX KANN DEFINITIV ÜBER DIE DIGITALE SCHNITTSTELLE 5.1 SOUND AUSGEBEN!!! Bei mir ist sie mit meinem Creative DDT-3500-5.1-Lautsprechersystem NUR über SPDIF verbunden und ich lasse 5.1 vom Lautsprechersystem dekodieren! Das ist doch der Beweis, dass es auch per Receiver gehen muss! (Bei mir leuchtet am Dekoder sofort das LED für DolbyDigital auf!)

      Liebe Grüße:

      Jenö Hajdu
      Odpowiedz
    Napisz komentarz
  • gut, aber nicht immer kompatibel zu aktuellen spielen!

    da ich meinen pc, einen shuttle sn25p barebone, häufig zum spielen nutze und nicht auf die onboard-soundkarte angewiesen sein wollte, habe ich mir also die nx zugelegt.
    installation ist einfach, verkabelung klappt wunderbar, dvds in dd5.1 gucken, musik hören, alles super.
    eigentlich könnte ich mit der kleinen kiste rundum glücklich sein...aber!
    von aktuellen spielen, wie BF2 und Q4 wird die soundkarte nur stiefmütterlich unterstützt. soll bedeuten, man bekommt nur stereoklang zu hören statt surround! und das ist mehr als nur ärgerlich! lt dem creative support ist es "nicht auszuschliessen, das die anzahl der nicht oder nur teilweise unterstützten spiele zunimmt" ... alles klar.. :(
    • jenoe 24.02.2006, 11:14

      Re: gut, aber nicht immer kompatibel zu aktuellen spielen!

      Das ist auch nicht richtig! Ebenso eine Sache der Einstellungen, wie die digitale 5.1-Ausgabe. Einmal alles richtig eingestellt, funktioniert das System perfekt!

      Für Spieleunterstützung ohne externen Dekoder musst Du die Audigy2 NX und das Lautsprechersystem ANALOG (je nach dem 3 oder 4 Klinke auf Klinke, am Besten die beigelegte Kabelpeitsche verwenden!) an die Karte anschliessen! Und bei den Einstellungen natürlich auch das Richtige auswählen. (5.1 Lautsprecher, interne Dekodierung...)

      Dazu kommt, dass die beiden erwähnten Spiele selbst problematisch sind. Für X-Fi gibt es einen eigenen Patch (!) für diese Spiele! Ob es auch für die Audigy2 NX einen gibt, weiß ich nicht, würde aber zuerst schauen, bevor man die Karte gleich öffentlich schlecht macht! (Gilt auch für den User mit dem 5.1-Digitalausgabeproblem!)

      Liebe Grüße:

      Jenö Hajdu
      Odpowiedz
    Napisz komentarz
  • Zum Musikhören ok, für mehr jedoch nicht!

    Ich habe mir die NX testweise ausgeliehen, um sie mal gründlich zu testen.

    Als System fungierte ein Notebook mit Pentium M 745 Prozessor und aktueller Intel-Architektur.

    Die Installation verläuft Creative-typisch einfach und reibungslos, das Gerät ist sofort betriebsbereit.
    Nachdem man es korrekt konfiguriert hat, lassen sich die Funktionen sehr einfach bedienen.

    Normale Musikwiedergabe klappt problemlos, die versprochenen 102dB SNR sind jedoch utopisch. Mit einem Analyser der Marke R&S habe ich einen Signalabstand von 89 dB ermittelt, das ist schon realistischer. Natürlich ist das eigentlich hinfällig. Die meisten Hörer sind schon ab ca. 70 dB rundum glücklich und hören da keinen Unterschied mehr. Alles darüber wird für Recording und Studios interessant, und die nutzen unter Garantie keine USB-Produkte.

    DVD-Audio klappt auch ganz gut, führt aber zu enormer Prozessorauslastung, von mobilem Betrieb kann da keine Rede mehr sein.

    Gänzlich hört der Spaß dann auf, wenn man sich etwas anspruchsvolleren Aufgaben, wie z.B. Spielen oder Mastering widmen möchte. Bei Spielen kommt es häufiger zu Aussetzern im Ton, ein klares Anzeichnen für hohe CPU-Last und Pufferunterläufe zur USB-Schnittstelle.

    Ähnlich sieht es aus, wenn man 24Bit/96 kHz Aufnahmen machen möchte. Auf meinem Laptop war dies nicht reibungslos zu machen, vielleicht hätte ein Modell mit Pentium 4 bessere Resultate erzielt, doch dies stand mir nicht zur Verfügung.

    Daher kann ich dieses Produkt wenn überhaupt nur sehr eingeschränkt empfehlen. Wer es für Entertainment einsetzen möchte, das keine besonders hohen Ansprüche stellt und vor allem einen sehr schnellen Prozessor besitzt, könnte damit zufrieden sein.

    Für Leute, die mehr wollen, kann ich es jedoch nicht empfehlen. Hier rate ich unbedigt zu einer CardBus Lösung, wie z.B. der brandneuen Audigy2 ZS Notebook, die in Kürze erscheint.
    • jenoe 24.02.2006, 11:54

      Re: Zum Musikhören ok, für mehr jedoch nicht!

      Ich will nicht böse werden - aber wer ein Pentium M für Masteringaufgaben / Rendering etc. verwendet, ist selber Schuld... :-)

      Ich finde, wenn man mit einem Notebook anspruchsvoll arbeiten / spielen will, dann soll dieses dazu die Voraussetzungen auch mitbringen. Pentium M ist NICHT die Voraussetzung hierfür... ;-) Meines hat einen 3,2 GHz P4 mit HT, 1 MB SL-Cache und 800 MHz FSB (recht wichtig für Aufgaben mit intensiven Berechnungen!), dazu eine Go6800 (recht wichtig für Spiele |-D aber auch für die Entlastung des Prozessors für Darstellungen) 2 GB Dual-Channel 533Mhz-RAM (recht wichtig für einfach alles, was schnell gehen muss!) 2 FireWire-Anschlüsse, maximal 2x120 GB HDD mit RAID 0 oder 1 - derzeit habe ich nur eine 100 GB Platte drin - 4x USB 2.0, 4 eigenständige Kartenleser-Laufwerke plus ein PCMCIA, DVI, Parallel, Seriell, Ps2, TV-Out und In, da eingebaute TV-Karte, WLAN, Bluetooth, Fast-IR, einen herrlichen 17" 1680x1050 TFT etc. pp. Mit diesem, zugegeben bleischweren und nicht gerade Akkuunabhängigen Rechner :-) meistere ich sämtliche bisher angefallene Aufgaben mit Leichtigkeit. (ua. getestet mit der Freeware-SoundFont-Emulation und einem 300 MB großen SoundFont: die maximale 255-stimmige Polyphonie wird schon als Default angegeben! Bei max. über 120 Stimmen - Carmina Burana - gerade mal kurzfristig 37% Prozessorlast, durchschnittlich unter 20 %... Bei gleichzeitiger Darstellung vierer (!) Echtzeitschirme zum Editieren, versteht sich! Null Latenz hör- oder merkbar.)

      Für ein schwachbrüstiges Notebook kann man nicht der Audigy2 NX die Schuld geben, wie ich finde! Pentium M, wahrscheinlich nicht mal 1 GB 400 MHz FSB RAM oder schlechter und womöglich keine Up-To-Date-Grafikkarte - ja genau: was für eine Grafiklösung hast Du denn im Notebook? - tragen nicht gerade zu Geschwindigkeitsrekorden bei... Spielen kann man da schon wahrscheinlich nur sehr eingeschränkt...

      Notebook ist immer ein Kompromiss in allen (!) Leistungsbereichen zu Gunsten der Mobilität. Meines ist nicht so mobil - dafür gibt es keine Kompromisse! |-D Stichwort: Desktop-Replacement. Und noch was: es zählt nicht nur der Prozessor! Alle Wege (FSB, RAM, Chipsatz, Platte...) innerhalb des Rechners sind von essenzieller Bedeutung, wenn es um die Gesamtperformance geht.

      Die PCMCIA-Soundkarte ist sicher nett, wie ich gelesen habe, soll sie erheblich weniger den Prozessor belasten. Allerdings zieht sie für den eigenen Prozessor wohl auch massig Strom, der dann woanders abgeht... Gerade bei für die Kühlung so anfäligen Notebooks sollte man sich zweimal überlegen, stromhungrige - und das waren Creative Karten immer schon! - PCMCIA-Karten einzusetzen!

      Schliesslich spricht die Audigy2 NX auch Leute an, die ihren Desktop-Rechner nicht aufmachen wollen / keinen PCI-Steckplatz mehr frei / nach den regelmäßigen IRQ-Konflikte mit den zickigen Creative-Soundkarten keine Haare mehr am Kopf haben. Ich z.B. hätte für die X-Fi auf meine Quad-Tuner-TV-Karte mit DVB-T, DVB-S und Analog/Kabel verzichten müssen, weil die X-Fi bei gleichzeitigem Betrieb beider Karten partout nicht einmal erkannt (!!) wurde.

      Für mich ist die Audigy2 NX die derzeit beste USB 2.0-Lösung!

      Liebe Grüße:

      Jenö Hajdu
      Odpowiedz
    Napisz komentarz
  • Echt ne tolle Ergänzung zum Notebook

    Jetzt kann ich endlich 5.1 am Notebook genießen.
    Die Installation war Kinderleicht.
    Das Gerät wurde sofort von XP erkannt.
    Die Installation verlief problemlos. Bis jetzt habe ich keine negativen Dinge entdecken können.
    Die beigelieferte Multimedia Software von Creative ist sehr umfangreich. Sie bindet auch noch andere geräte wie MD, MP3-Player und Geräte der MUVO-Serie mit ein.
    Abgerundet wird das ganze mit einer Infrarotfernbedienung, mit der sich alle Software steuern lässt.

    Ich benutze die Audigy zur Zeit hauptsächlich mit dem Medusa Speedlink 5.1 Headset.
    Absolute Sahne die Kombi.

    Ich bin sehr zufrieden :-)

    Werde mir noch für meinen PC die PCI-Version holen.

    Daumen hoch!

    • Razor_Ramon 23.10.2004, 06:56

      Re: Echt ne tolle Ergänzung zum Notebook

      Habe nun noch etwas zu ergänzen!
      Der USB 2.0 Support der Soundkarte funtzt nur, wenn unter XP SP2 installiert und die Firmware und der Treiber auf den letzten Stand gebracht wurden.

      Der USB 2.0 Support ist erst nach dieser Prozedur möglich!

      Am Gesamteindruck ändert sich für mich nichts!

      Daumen hoch!B-)
      Odpowiedz
    Napisz komentarz
  • Sehr gut

    Ich habe die Audigy 2 NX schon seit einigen Monaten und muss sagen: Man kann diese Karte sehr gut als Ersatz für ne PCI-Karte nehmen! In Kombination mit dem Logitech Z640 kenn ich keinen Unterschied zu einer internen Soundkarte.
    • David@home 24.06.2004, 22:16

      Re: Sehr gut

      Du meinst wohl eher besser;-)
      Odpowiedz
    Napisz komentarz
  • erstklassiges Gerät

    funktioniert auch am LAPTOP einwandfrei.
    zumindest mit Intel Chipsätzen. Bei billigen
    Nachbauten von VIA&SIS und auch bei AMD funktionierte
    USB bzw USB2 oft erst nach dubiosen Updates oder
    überhaupt nie richtig. Das gilt übrigens auch für
    andere USB Geräte, die hohe Datenraten in Echtszeit
    übertragen sollen, wie externe TV und Sat Karten, bei
    denen auch immer wieder indifferent gemeckert wird.
    Ein ausgereifter Chipsatz von Intel und aktuelle
    Treiber beheben 99 Prozent der Probleme.
    Napisz komentarz
  • (generelle meinung zu usb audio)

    das ist eine generelle meinung, bzw. erfahrungsbericht zu usb audio:
    ich besitze, unter anderen, zwei USB-audiokarten: eine M-audio quattro (eigene treiber )und eine media-assistance usb-one (verwendet den standard usb-asiotreiber (www.usb-audio.de), wie die meisten anderen usb-loesungen auch.
    ich habe beide audio-systeme auf verschiedenen computern (desktop, laptop...) getestet und komme zum folgenden fazit:

    USB-audio funktioniert nicht reibungslos!

    entweder gibt es knackser, aussetzer oder die latenzzeit ist zu hoch, bzw. wird die CPU extrem belastet (was vor allem fuer laptopuser von bedeutung ist). weder usb-filter noch bios-hacks (latency-einstellung, andere irq-zuweisung) konnten zufriedenstellende ergebnisse liefern. vom dauerbetrieb kann keine rede sein...

    loesungen: am desktoppc: gute alte, pci-karten;) (egal ob die von m-audio, rme, etc...) ODER firewire!
    laptop:
    1. pcmcia: kann ich nur die rme-hammerfall-dsp empfehlen (sauteuer, funktioniert dafuer perfekt)
    2. FireWire: mittlerweile gibt es schon gute und guenstige firewire loesungen (zb. m-audio-audiophile firewire, ab 300 euro!) die allsamt auch reibungslos funktionieren. wenn das laptop keine firewireschnittstelle hat, laesst sich die kostenguenstig durch eine pcmcia-steckkarte nachruesten.

    lg
    madias
    • jenoe 24.02.2006, 11:22

      Re: (generelle meinung zu usb audio)

      Hallo, madias!

      Audigy2 NX ist kein USB 1.1-System, sondern USB 2.0! Das ist u.U. SCHNELLER, ALS FIREWIRE!

      Dazu brauchst Du aber XP SP2 und die richtigen Updates! Ich habe mit 24/96 direkt von einem Emu PROTEUS 2 eine absolut rausch- und knackserfreie, herrliche Aufnahme gemacht!

      USB 2.0 ist geradezu ein Quantensprung für externe Sound-Lösungen!!

      Ich bin ein leidenschaftlicher SoundFont-Anwender. Da ich selbst Komponist bin und viel für Chöre schreibe, mein Notensatzprogramm jedoch nur GeneralMIDI beherrscht, bin ich auf excellente SoundFonts angewiesen, um meine Kompositionen vorführen zu können.

      Der SoundFont, mit dem ich arbeite, ist fast 300 MB groß (!) und hat u.a. eine Opernsängerin, einen Sänger und einen Chor gesampelt! Nun kann die Audigy2 NX mit den aktualisierten Treibern OHNE PROBLEME mit dem 300MB-großen SoundFont in Echtzeit arbeiten!

      Das war für mich ein kaufentscheidendes Argument, neben der Tatsache, dass die Audigy2 NX - entgegen ALLER X-Fi-Karten! - auch DVD-Audio / 5.1-Filmsound DIGITAL AUSGEBEN KANN! |-D

      Liebe Grüße:

      Jenö Hajdu
      Odpowiedz
    • jenoe 24.02.2006, 11:22

      Re: (generelle meinung zu usb audio)

      Hallo, madias!

      Audigy2 NX ist kein USB 1.1-System, sondern USB 2.0! Das ist u.U. SCHNELLER, ALS FIREWIRE!

      Dazu brauchst Du aber XP SP2 und die richtigen Updates! Ich habe mit 24/96 direkt von einem Emu PROTEUS 2 eine absolut rausch- und knackserfreie, herrliche Aufnahme gemacht!

      USB 2.0 ist gerade der Quantensprung für externe Sound-Lösungen!!

      Ich bin ein leidenschaftlicher SoundFont-Anwender. Da ich selbst Komponist bin und viel für Chöre schreibe, mein Notensatzprogramm jedoch nur GeneralMIDI beherrscht, bin ich auf excellente SoundFonts angewiesen, um meine Kompositionen vorführen zu können.

      Der SoundFont, mit dem ich arbeite, ist fast 300 MB groß (!) und hat u.a. eine Opernsängerin, einen Sänger und einen Chor gesampelt! Nun kann die Audigy2 NX mit den aktualisierten Treibern OHNE PROBLEME mit dem 300MB-großen SoundFont in Echtzeit arbeiten!

      Das war für mich ein kaufentscheidendes Argument, neben der Tatsache, dass die Audigy2 NX - entgegen ALLER X-Fi-Karten! - auch DVD-Audio / 5.1-Filmsound DIGITAL AUSGEBEN KANN! :-D

      Liebe Grüße:

      Jenö Hajdu
      Odpowiedz
    • Rainer 23.03.2004, 18:49

      Re: (generelle meinung zu usb audio)

      Hallo!

      Geht deine Extigy nicht vernuenftig am Laptop? Schalte ihn mal auf Dauerbetrieb in den Energie-Settings in der Systemsteuerung. Bei mir sind seither jegliche Knackser verschwunden, geht am usb 1.1 absolut perfekt. Nur die CPU-Last ist relativ hoch beim spielen.

      Odpowiedz
    Napisz komentarz
Powered by Translate
Sitemap: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Copyright © 1997-2017 Preisvergleich Internet Services AG