Polska (aktywne)UE Cenowarka (Polska) » Komputery » PC Audio » Słuchawki & Headsety » Sony MDR-EX71SLB czarny

Sony MDR-EX71SLB czarny

Oceny i opinie dla Sony MDR-EX71SLB czarny

Wydajność/Wyposażenie:
Stosunek cena/jakość:
Jakość:
Obsługa klienta:
Ocena ogólna: 77%
4.07 z 5
na podstawie 58 opinii
Rekomendacje produktu:
81% poleca ten produkt.
  • pozytywna opinia

    Emplehlenswert

    Ocena ogólna: (4.33)
    Einziges Manko bei diesen Ohrhörer ist, das der Kabel ohne Verlängerung zu kurz ist und mit zu lang. Das heißt man muss ihn aufrollen. Da hätte Sony lieber ein paar Zentimeter bei dem Ohrhörer Kabel drauflegen sollen und dafür die Verlängerung kürzen sollen die ja doch SEHR lang ist.
    odpowiedz
  • pozytywna opinia

    md33s besser?

    Ocena ogólna: (4.00)
    [i] „"fürs gleiche geld gibts was besseres: sharp md33s" und sharp md33s = Creative EP-630.“ [/i]

    Auf den Tipp unten hätte ich mich nicht verlassen sollen. Beim Creative EP-630 sind die Höhen völlig überbetont, alles klingt in verzerrt. Die Silikonpatts machen eine billigen Eindruck, sind angeraut und sitzen auch nicht so gut.

    Zuvor hatte ich die des Kopfhörers des dnt Sporty Black & Beat genutzt, der nun für rund 50 Euro zu haben ist. http://www.heise.de/preisvergleich/a228234.html
    Leider habe ich meine alten Stöpselkopfhörer aus Unachtsamkeit beschädigt. Eigentlich waren beim Kauf des MP3 Players neue Kopfhörerfest eingeplant, doch die mitgelieferten 2 Paar Kopfhörer waren erstaunlich gut. In jedem Fall besser als die Creative EP-630.

    Nun habe ich mit die Sennheieser CX300 bestellt, mal sehen, bzw. hören ....
    odpowiedz
  • negatywna opinia

    Klingt ein wenig nach Blech

    Ocena ogólna: (2.00)
    Entweder werden bei ebay Fälschungen verkauft, oder der Sony MDR-EX71SL hört sich wirklich an wie ein 5€ Ohrhörer.

    Jedenfalls sind die Höhen nicht klar und sauber. Von den viel gerühmten Bässen merke ich leider auch nichts. Der Ton klingt insgesamt etwas verwaschen und "unscharf".

    Für klassische Musik ist er in keine Fall geeignet da alles ein wenig nach Blech klingt. Prüft man das z.B. mit einem Sennheiser HD 435 nach, so sind das wirklich Welten.

    Das waren noch Zeiten, als ich mit meinem Siemens SX1 und dem oggplay wirklich Musik hören konnte.
    odpowiedz
  • pozytywna opinia
    Hatte vorher den 70er von Sony, der mich 5 (!) Jahre treu begleitet hat. Leider hat er sich vor kurzem auf einer Seite verabschiedet....

    Nach einem missglückten Experiment mit dem Panasonic RP HJ 50 (siehe meine Bewertung dort), bin ich beim 71er von Sony gelandet.

    Anfangs war ich etwas skeptisch, da ich irgendwo gelesen habe, daß der 71er nicht an den 70er rankommen soll. Meine Zweifel wurden jedoch schnell beseitigt, als ich ihn das erste Mal in den Ohren hatte.

    Die Charakteristik ist gleich wie beim Vorgänger: Brachial drückende, tiefe Bässe, mit zurückhaltenden Mitten und ausgeglichenem, leicht zurückhaltenden Hochtonbereich.

    Meiner Meinung nach Perfekt für jedwede Art bassbetonter Musik (House/HipHop/Techno/Trance), bei der es nicht auf absolute Neutralität ankommt.

    Habe zum Vergleich 3 Kopfhörer rangezogen, die das mehrfache des Sony kosten: Sennheiser HD 600 (300 Euro - High-End-Klassiker), Sennheiser HD 270 Control (100 Euro - DJ-Kopfhörer) und Koss SportaPro (65 Euro - Bügelkopfhörer).

    Im Bassbereich schlägt der Sony alle 3 Kontrahenten wenn es um Tiefe und Druck geht, bei der Präzision muss er sich aber hinten anstellen, was man ihm angesichts des günstigsten Preises auch nicht übel nehmen kann.

    In den Mitten und im Hochtonbereich schlägt die Stunde des Sennheiser HD 600, der alle anderen locker an die Wand spielt. Der Sony klingt im Vergleich eher muffig und verhangen.

    Ist dieser Sony der perfekte In-Ohr-Hörer? Sicherlich nicht, einige werden ihm seine muffigen Mitten ankreiden....

    Aber was den Spaßfaktor unterwegs mit moderner elektronischer Musik betrifft, ist der Sony echt eine Granate =)

    Da kann man auch mal die Lautstärke erhöhen, da der Bass nicht schlappmacht und die Höhen einem nicht die Ohren zersägen, wie bei vielen anderen In-Ohr hörern.

    Was mich am Sony stört ist die Kabelteilung, da ich meinen MP3-Player nicht vor der Brust baumeln habe...

    Ich habe leider keinen direkten Vergleich mehr zum teureren Vorgängermodell, aber ich meine daß der neue, wenn, dann nur minimal schlechter ist.

    Wichtige Anmerkung: bei den Ohrkanalhörern ist es sehr wichtig, daß der Hörer gut ans Ohr angekoppelt ist, da sich der Bassbereich sonst komplett verabschiedet! Den meisten Ohrkanal-Hörern liegen 3 verschiede Stöpselgrößen bei, so daß wohl 90% der leute eine passende Größe finden sollten. Es kann jedoch sein, daß keine der Größen richtig passt... in diesem Fall hat man dann leider Pech gehabt - denn nahezu alle gängigen Hersteller (Sony, Panasonic, Philips?, Sennheiser?) lassen sich von dem selben Stöpsel-Lieferanten versorgen. Für die Leute wäre wohl ein Koss Plug zu empfehlen, da dieser einen Schaumstoffstopfen hat, der sich universeller anpassen kann, jedoch nicht so fest sitzt.
    odpowiedz
  • negatywna opinia
    Auf den Tipp von oluv hin habe ich mir auch den Sharp md33s in Japan bestellt (5 Tage Lieferzeit nach Deutschland) -- das Teil ist klasse, tatsächlich besser als der Sony EX71 oder Sony EX70, den ich 2 Jahre lang benutzt habe.

    Dank an oluv.
    odpowiedz
  • pozytywna opinia
    Hab sie heute endlich bekommen. Klingen richtig gut, haben knackige Bässe und können richtig laut aufgedreht werden. Die Ausstattung ist super: 3x2 Hörmuscheln in verschiedenen Größen, eine kleine Box zum aufrollen und eine kleines Säckchen zum reintun. Einziger Wehrmutstropfen ist der Preis: Sehr hoch, aber angemessen für die gebrachte Leistung und Qualität.
    odpowiedz
  • negatywna opinia
    ich hatte immer probleme mit "gewöhnlichen" ohr-hörern. der hörgenuss war immer davon getrübt, dass die dinger nicht in meinen ohren halten wollten, und der klang sehr stark variierte, je nachdem wie tief ich sie drinnen hatte.

    sony verfolgt mit dem mdr-ex71sl ein anderes konzept. der ohrhörer wird nämlich tief ins ohr gesteckt, ähnlich einem ohropax ohrstöpsel. für viele mag das anfangs vielleicht unangenehm oder gewöhnungsbedürftig sein, doch nach einiger zeit weiss man die vorteile von canal-phones - wie sie auch genannt werden - zu schätzen.

    die vorteile von canal-phones sind: gute isolation, dadurch bessere abschirmung von aussengeräuschen, fixer sitz und besserer klang vorausgesetzt sie sind dem ohr gut angepasst, ansonsten leidet vor allem die basswiedergabe darunter. um einen perfekten sitz zu gewährleisten gibt es bei dem hörer 3 paar aufsätze in verschiedenen grössen. erst dann kann der klang von in-ohr-hörern voll zur geltung kommen.

    der klang vom sony ex71 hat leider kaum audiophilen qualitäten, aber im grossen und ganzen klingt der hörer akzeptabel, wobei die bässe total überzogen und wummig sind, und die mitten fast zu fehlen scheinen, die höhen hingegen ganz seltsam verzerrt klingen.. ich war nach einer ersten euphorie mit dem hörer dann doch bald wieder enttäuscht, weil der klang einfach nichts hergab. vom preis vergleichbar mit ansprechender klangqualität wären unter anderem koss porta pro und sennheiser PX100 zu nennen, wobei ich den klang der beiden letzteren als viel runder und angenehmer empfinde und vor allem auch "edler", aber das sind eben leider keine in-ohr-hörer sondern bügelkopfhörer, die viel umständlicher zu tragen sind.

    aus dem grund möchte ich gleich vorweg allen vorschlagen, die mit dem gedanken spielen sich einen ex71 zu kaufen, sich statt dessen den "sharp MD33S" anzusehen.
    den gibt es leider bloss in japan über http://www.audiocubes.com online zu bestellen. aber inklusive versand hat mich das ganze 40 euro gekostet und ich hatte den hörer innerhalb von 4 tagen erhalten.
    der sharp klingt um längen besser als der sony und kann durchaus mit teureren professionellen in-ohr-monitoring hörern wie shure E2 (~100 euro) mithalten.
    vom tragekomfort und design sind sich beide hörer sehr ähnlich. der sharp ist fast genauso gross wie der sony und auch die silikonaufsätze sind sehr ähnlich, man kann sogar die sony-aufsätze auf dem sharp verwenden.

    sehr von vorteil finde ich das extrem kurze kabel das jedoch mit einer verlängerung geliefert wird. das kurze kabel ist vor allem vorteilhaft wenn man eine walkman-fernbedienung benutzt und sich dadurch viel kabelsalat ersparen kann. sowohl der sony als auch der sharp sind mit diiesem kurzen kabel ausgestattet.
    ein einziger nachteil vom sharp ist folgender: er wurde eigentlich als 4-pole hörer für spezielle 4-pol eingänge an sharp minidisc-playern konzipiert. aus dem grund ist man eigentlich auf die benutzung des hörers mit der mitegelieferten kabelverlängerung angewiesen, die den 4-pol stecker in einen üblichen 3-pol stereo-stecker umwandelt. doch für bastler gibts einen tipp: es reicht die obersten beiden anschlüsse am stecker miteinander zu verlöten, und schon hat man einen normalen 3-pol stecker. bei mir hat es problemlos geklappt. ich bin mit dem sharp sehr zufrieden und seitdem höre ich erst recht wie "schlecht" der sony eigentlich klingt.

    wer auf den geschmack von in-ohr-hörern gekommen ist und mehr geld in der tasche hat, sollte sich die teuren shure oder etymotics modelle anschauen. ein ganz heisser tipp ist auch der westone UM2. der um umgerechnet ca 300 euro klanglich durchaus mit doppelt so teuren shure E5 mithalten kann.
    odpowiedz
  • pozytywna opinia

    fazit: gut

    Ocena ogólna: (5.00)
    gute ohrhörer, sitzen sehr gut im Ohr, dämmen ca so als hätte man einen die "Finger in den Ohren".
    man kann damit sehr gut in zB einem offenen Cabrio bei voller Fahrt musikhören :)
    Basswiedergabe sehr gut.
    Diese in-ear Hörer sind jedem standard Ohrhörer vorzuziehen.
    odpowiedz
Powered by Translate
Copyright © 1997-2016 Preisvergleich Internet Services AG